RACE TO THE BULL 2018 PRESENTED BY AUDI

Sie zogen aus, um den Bullen zu bezwingen

Gemeinsam mit dem Projekt Spielberg und Audi startete die Murhof Gruppe 2017 eine einzigartige Nearest to the Pin-Competition. Auch 2018 wurde dieser Wettbewerb mit seiner einzigartigen finalen Veranstaltung fortgeführt. Beim Race to the Bull ging es bei ausgewählten Turnieren darum, sich für das große Finale am Red Bull Ring in Spielberg zu qualifizieren.

Am 28. September war es schließlich wieder so weit und die Sieger der Nearest to the Pin-Bewerbe trafen sich am Red Bull Ring zum finalen Kräftemessen.  Besonders war dieser Tag dann in vielfacher Hinsicht und nach einem guten Frühstück ging es gestärkt zu einer Führung, die spezielle Einblicke hinter die Kulissen des Red Bull Rings ermöglichte

Nach der Führung ging es für die Teilnehmer weiter in den Schönberghof, wo ein herrliches Mittagessen wartete. Gemeinsam mit Playing-Professional Lukas Nemecz erfolgte die Einteilung der Startreihenfolge für den Nachmittag und das eine und andere launige Interview mit den Veranstaltern. Das Wetter hätte an diesem Tag nicht besser sein können. Der Himmel erstrahlte den ganzen Tag in ungestörtem Blau und auch die Temperaturen ließen keine Wünsche offen.

Bevor es für die Qualifikanten zum Abschlag des 170 Meter langen Par-3 ging, wurde gemeinsam mit Lukas Nemecz aufgewärmt und auch er zeigte sich begeistert: „Unglaublich, was wir hier alles zu sehen und geboten bekommen. Der Blick hinter die Kulissen des Red Bull Rings war auch für mich ein spannendes und einmaliges Erlebnis“, so der Gösser Open Sieger 2017.

Die Teilnehmer wurden in drei Kategorien: Begleitpersonen, Damen und Herren geteilt und in dieser Reihenfolge wurden jeweils zwei Bälle abgeschlagen. Das Par-3, bei dem nicht nur die Rennstrecke, sondern auch ein Zaun und ein Bunker direkt vor dem Grün, überquert werden müssen, verlangte den Finalisten alles ab. Auch der Bulle aus Eisen, der das Grün schützt, trägt nicht zur Vereinfachung des Schlages bei. Nach einigen guten Versuchen, traf Wolfgang Baronig als erster und einziger in der Wertung der Begleitpersonen das Grün. Sein Ball blieb 9,55 Meter entfent vom Loch liegen. Auch bei den Damen hörte man ein einheitliches Ziel heraus: "Einfach nur das Grün treffen!" Leichter gesagt, als getan. Trotzdem trafen zwei Damen das weit entfernte Grün. Bettina Kommander sicherte sich den Sieg, ihr Ball war 6,03 Meter vom Loch entfernt. Platz zwei belegte Brigitte Pfeiler mit einer Entfernung von 10,44 Metern.

Der Schlag des Tages gelang Bruno Friesenbichler. Er setzte seinen Ball auf 2,75 Meter zur Fahne. Die weiteren Plätze belegten Andreas Schwab sen. (9,65 Meter), Ewald Dominek (10,01 Meter) und Anton Jaindl (11,61 Meter).

Für die Preisträger gab es wertvolle Preise von Spielberg, Audi und der Murhof Gruppe. Die Sieger konnten aus Tickets für den Formel-1 Grand Prix in Spielberg, Hotelgutscheinen für das Tauern Spa, die Suiten in Schloss Finkenstein und weiteren wertvollen Sachpreisen wählen. Keinen neuen Besitzer fand der nagelneue Q2, der für ein Hole in One ausgelobt war. „Gerne hätten wir diesen heute ausgespielt und es gab Kandidaten, die wirklich knapp dran waren, aber ganz hat es nicht gereicht. Ich hoffe, die Aktion findet 2019 seine Fortsetzung und der Q2 dann einen neuen Eigentümer“, erklärt Reinhard Adler von www.golfversicherung.at .

„Für uns war es ein weiterer Meilenstein in der Zusammenarbeit mit der Murhof Gruppe. Jedes Jahr entwickeln wir gemeinsam neue Ideen und das Race to the Bull war gemeinsam mit dem Projekt Spielberg eine geniale Sache – die Teilnehmer waren begeistert, das Wetter und die Organisation haben gepasst und damit spricht alles für eine Wiederholung im Jahr 2019“, so Korbinian Schleich von Audi Österreich abschließend.




IMpressionen vom Finale 2017

Bilder by GEPA Pictures

Das ideale Geschenk für alle Golfer!

Bestellen Sie Wertgutscheine der Murhof Gruppe und verschenken Sie
unbegrenztes Golfvergnügen!

Wertgutscheine Jetzt bestellen